Anzeige

Interview

„Produktion smarter machen“

Von PEER Group GmbH · 2016

Fabrikautomation ist das zentrale Geschäftsfeld der PEER Group. Geschäftsführer Dr. Michael Arnold erklärt, wie größte Wertschöpfung in einem prozessoptimierten Ablauf integriert und systemübergreifend entsteht.

MES-Konzepte machen Fabriken effizient. Wo setzen Dienstleistungen und Produkte der PEER Group an?

Voraussetzung für das automatisierte Steuern von Produktionsmaschinen und Erfassen von Daten ist die Maschinenanbindung. Hierfür liefern wir Software- und Integrationslösungen sowohl für die Fabrik- als auch für die Maschinenseite. Damit lassen sich Neu- und Altanlagen ausrüsten, ein wichtiger Aspekt, um auch existierende Fabriken smarter zu machen.

Was ist der Nutzen eines ACM Programms?

Beim Aufbau neuer Produktionslinien, deren Erweiterung oder Modernisierung, aber auch der Umrüstung der Produktion, wird einem durchgängigen Anforderungsmanagement entlang der vertikalen Integration zu wenig Beachtung beigemessen. Hier setzt unser Service ein. Investitionen in Anlagen sind hoch und Maschinen, die nicht effizient genutzt werden, kosten Geld statt Gewinne zu erwirtschaften. Per ACM hilft PEER Group Kunden die Bedingungen für die Automatisierung der Produktion herzustellen. Dies bildet eine Basis für Produktqualität und die effiziente und termingerechte Abwicklung aller Folgeprojekte.

Das Betätigungsfeld der PEER Group klingt nach einem komplexen Umfeld. Wie sind Sie dort aufgestellt?

Industrie 4.0 erfordert systemübergreifendes Engineering. Dementsprechend bieten wir als unabhängiger Dienstleister Anforderungsanalyse, Spezifikation, Auswahl, Entwicklung, Erweiterung, Integration und Wartung von Softwarelösungen an.

Kontakt

PEER Group GmbH
Hermann-Reichelt-Straße 3-3a
01109 Dresden
Telefon: +49 351-2139000
E-Mail: sales.eu@peergroup.com
Web: http://peergroup.com/